Kommunale Informationsverarbeitung
Reutlingen-Ulm
Schulze-Delitzsch-Weg 28
89079 Ulm
Telefon 0731/9455-0

Interkommunale Informationsverarbeitung
Reutlingen-Ulm
Carl-Zeiss-Str. 15
72770 Reutlingen
Telefon 07121/956-0

Blättern Sie in unserer
Imagebroschüre

Verwaltungsportal Baden-Württemberg:

Das Verwaltungsportal www.service-bw.de erleichtert Bürgerinnen und Bürgern, Wirtschaftsunternehmen, Verbänden und weiteren Institutionen den elektronischen Zugang zur Verwaltung in Baden-Württemberg. Es vermittelt Informationen und ermöglicht in einigen Bereichen bereits die Online-Abwicklung von Verwaltungsvorgängen. Seit 22. Oktober 2003 ist service-bw.de das bundesweit erste, gemeinsame staatlich-kommunale Verwaltungsportal freigeschaltet.

Portalinhalte

Im Einzelnen besteht das Portal aus folgenden Bausteinen:
  • Stichwortverzeichnis
  • Behördenwegweiser:Er enthält bestimmte Daten, Aufgabenbeschreibungen, Telefon- und Telefaxnummern, e-Mail- und Internetadressen, Sprechzeiten aller auf dem Portal vertretenen öffentlichen Stellen und - soweit diese hiermit einverstanden sind - auch Informationen zu organisatorischen Gliederungen und Ansprechpartnern.
  • Verfahrensbeschreibungen: Sie informieren über die Voraussetzungen, den Verfahrensablauf, die zuständigen Behörden, etwaige Verfahrensfristen, Unterlagen, Gebühren und Auslagen, Dokumente und die Rechtsgrundlagen, die man sich im Vorschriftendienst Baden-Württemberg ansehen kann.
  • Lebenslagen oder Themenkomplexe: Hier werden Bürger und Unternehmer gebündelt darüber informiert, was sie bei wichtigen Ereignissen in ihrem Leben bzw. „im Leben“ eines Unternehmens oder bei komplexen Fragestellungen zu tun haben, welche Rechte und Pflichten sie haben, welche Behördengänge zu erledigen sind, welche privaten Stellen eingeschaltet werden sollten, welche - auch finanziellen - Hilfen bestehen, welche steuerlichen Auswirkungen etwas hat. Seit 29. April 2004 bestehen Vereinbarungen mit dem Saarland und mit Sachsen zur Kooperation bei den Themenkomplexen und Verfahrensbeschreibungen auf Basis einheitlicher Bearbeitungsgrundsätze und zum wechselseitigen Austausch der Arbeitsergebnisse.
  • Formulardienst: Erlaubt einen direkten Zugriff auf Formulare der Landesbehörden und ermöglicht für den kommunalen Bereich eine Verknüpfung zu deren Angeboten. Das Land verhält sich wettbewerbsneutral. Es stellt sicher, dass alle Formularangebote eingebunden werden können. Ob eine Gemeinde überhaupt Formulare anbietet und wenn ja, ob es sich um eigene Formulare oder um Formulare eines Formularverlags handelt und welches Formularverlags sie sich bedient, ist ihre Entscheidung. Ziel aller über das Portal erreichbaren öffentlichen Stellen sollte es jedoch sein, dem Bürger zu möglichst vielen Verfahrensbeschreibungen zumindest ein Formular anzubieten. Das kommunale Angebot soll im Laufe des Jahres 2005 erheblich ausgeweitet werden;
    einzelne e-Bürgerdienste. Im Idealfall sollen der Bürger oder das Unternehmen einen Verwaltungsvorgang mit Hilfe eines e-Bürgerdienstes komplett über Internet abwickeln können. Voraussetzung dafür ist, dass ein solcher Online-Dienst entwickelt ist und die zuständige Behörde diesen auch anbietet. Eingebunden werden sollen nicht nur die vom Land als Pilotprojekte geförderten e-Bürgerdienste, sondern weitere erst noch zu realisierende oder von einzelnen Kommunen angebotene e-Bürgerdienste.
  • Virtuelle Bibliothek: Hier werden beispielsweise Broschüren und Checklisten zum Herunterladen angeboten.
  • Gästebuch und Kontakt-Formular.
  • Portalweite Suchfunktion: es stehen in jedem Portal-Baustein auch spezifische Suchfunktionen zur Verfügung. Darüber hinaus können mit der erweiterten Suche weitere Portale und/oder solche kommunale Inhalte durchsucht werden, die von Kommunen im Verwaltungsportal service-bw ergänzt worden sind (dieses Angebot wird derzeit aufgebaut).

Zusammenarbeit mit dem DV-Verbund
Der kommunale DV-Verbund bestehend aus der Datenzentrale und den kommunalen Rechenzentren, ermöglicht den Aufbau und Betrieb eines einheitlichen staatlich-kommunalen Portals. Es soll - ohne bereits vorhandene kommunale Angebote und Wünsche einzelner zu tangieren - unter einer nach gemeinsamen Grundsätzen gestalteten Oberfläche von Landes- und Kommunalbehörden sowie sonstigen öffentlichen Stellen gemeinsam bestückt, mit Diensten versehen und Bürgern und Unternehmen zur Nutzung angeboten werden. Damit sollen bei voller Verantwortung der Kommunen für ihren Bereich Doppelarbeit zwischen Land und Kommunen vermieden und die Kosten gesenkt werden.

dvv.service-bw - Die Vollintegrationslösung des DVV

(Quelle: Stabstelle für Verwaltungsreform, Innenministerium Baden-Württemberg )