Kontakt

Landesbeauftragte Baden-Württembergs

Tilo Hundsdorf
KIRU Ulm
Schulze-Delitzsch-Weg 28
89079 Ulm
Telefon 0731 9455-11443
Fax 0731 9455-31443

Tanja Braun
Regierungspräsidium Tübingen
Konrad-Adenauer-Straße 20
72072 Tübingen
Telefon 07071 757-3446
Fax 07071 757-3101

             

Aufruf Vemags (Login-Maske)

   

Betreuungszeiten

Support durch
Herrn Hundsdorf (Kiru) und
Frau Braun (RP) für die Zeit

  • 06. Woche 2018 (05.02.2018) bis
    09. Woche 2018 (02.03.2018)

    Betreuungszeiten (16,9 KB)

  

Aktuelle Statistik

Die derzeit aktuelle Monatsstatistik bezogen auf Baden-Württemberg

Statistik Januar 2018 (204,2 KB)

        

Weitere Informationen

VEMAGS

VEMAGS steht für das bundeseinheitliche, internetbasierte Verfahrensmanagement für Großraum- und Schwertransporte. VEMAGS gehört zu den wichtigsten E-Government-Projekten Deutschlands und ist Preisträger im E-Government-Wettbewerb der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen. Die KIRU als Vertreter des Datenverarbeitungsverbundes Baden-Württemberg (DVV BW) ist mit dem Vertrieb und der Kundenberatung in Baden-Württemberg beauftragt.

Im Rahmen des Aktionsplanes Deutschland-Online werden bundesweit E-Government-Lösungen realisiert, die einen durchgängig elektronischen, ebenenübergreifenden Datenaustausch ermöglichen, um die öffentliche Verwaltung leistungsfähiger zu machen. Ein wichtiges Vorhaben ist die Entwicklung der internetbasierten Vorgangsbearbeitung zur Genehmigung von Großraum- und Schwertransporten (VEMAGS).

In Deutschland werden durch Großraum- und Schwertransporte jährlich mehr als 350.000 Anhörungsfälle ausgelöst. Dabei treffen im hierfür notwendigen Erlaubnis- bzw. Genehmigungsverfahren zwei unterschiedliche Interessenslagen aufeinander. Auf der einen Seite steht ein wirtschaftlich agierendes Unternehmen, das für seinen Auftraggeber eine Ladung schnell und unkompliziert vom Fertigungsort zum Kunden befördern soll. Wegen der Überschreitung der allgemein üblichen Nutzung von Straßen stehen dem jedoch die Belange "Verkehrssicherheit" und "Schutz des Infrastrukturvermögens Straßen und Ingenieurbauwerke" in vielen Teilen des Straßennetzes entgegen. Es ist eine hoheitliche Aufgabe, diese Interessen vereinbar zu machen.

An der Entwicklung des neuen Produktes VEMAGS unter der Federführung des Landes Hessen sind alle Bundesländer, der Bund, die kommunalen Spitzenverbände sowie die Bundeswehr beteiligt. VEMAGS leitet die Anträge automatisch an die zuständigen Stellen weiter und teilt dem Antragsteller abschließend den Genehmigungsentscheid mit. Damit wird eine Verfahrensvereinfachung und -beschleunigung erzielt sowie eine höhere Transparenz für den Antragsteller erreicht. Die gesetzliche Grundlage bilden dabei die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung (VwV-StVO) sowie die Richtlinien für Großraum- und Schwertransporte (RGST 92). Als bundeseinheitliches Verfahren verbindet VEMAGS Bund, Länder und Kommunen und bindet Partner wie Bundeswehr und Polizei mit ein. Verfahrenspartner sind die Antragsteller und die über 1.000 zustandigen Dienststellen in Deutschland. VEMAGS steht für mehr Verkehrssicherheit, Schutz der Infrastruktur und wirtschaftliches Handeln.

Zu den Adressaten des Verfahrens zählen:

die Antragsteller:
Transport- und Kranunternehmen, Bundeswehr, Land- und forstwirtschaitliche Betriebe, Schausteller

die Erlaubnis- und Genehmigungsbehörden:
Städte, Landkreise, Kreisfreie Städte

die Anhörungsbehörden:
Regierungspräsidien, Landesämter, Landesbetriebe

die Straßenbaulastträger:
Tiefbäuämter, Straßenbauverwaltungen, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, Deutsche Bahn AG

die Polizei


Durch VEMAGS werden die beteiligten Institutioner; der öffentlichen Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen in die Lage versetzt, die ihnen übertragenen Aufgaben im Verfahrensmanagement für Großraum- und Schwertransporte effizienter und effektiver zu erfüllen. Für die Antragsteller ergeben sich Verbesserungen durch die Beschleunigung des Antrags- und Genehmigungsverfahrens, die Steigerung der Komfortabilität, eine größere Transparenz und höhere Datenqualität.  
 
Das Verfahren setzt folgende Funktionen um:
Beantragung, Antragsweiterleltung, Antragsprüfung, Antragsverwaltung, Bescheiderstellung, Bescheidzustellung
 
VEMAGS beinhaltet folgende weitere Funktionen:
Benutzerverwaltung inklusive Berechtigungskonzept, Druckaufbereitung, Archivlösung fur die Archivierung der Antragsvorgänge, Templates für Anträge und Fahrstrecken können definiert und genutzt werden, Online-Hilfesystem


Vor dem Hintergrund des großen Nutzerkreises stellen die Ergonomie und eine intuitive Bedienbarkeit der Benutzeroberfläche wesentliche Erfolgsfaktoren dar. Technische Basis von VEMAGS ist ein Workflow-System mit integriertem Internet-Postkorb als Kommunikationsplattform und Daten-Verteilerdrehscheibe. In der Workflow-Komponente sind weitere basisfachliche Funktionalitäten wie beispielsweise Weiterleitung und Benachrichtigung abgebildet.

Bei Beantragung und Bescheiderstellung bzw. -zustellung über das lnternet können die Anträge und Bescheide mit einer elektronischen Signatur versehen werden. Neben den Verwaltungsvorschriften genügt das Verfahren auch den Standards des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik. Die geltenden Datenschutzgesetze und bestehende Eigentumsrechte an den Daten werden beachtet.

Das VEMAGS-Verfahrensmodul ist eine Individualentwicklung, jedoch wurden auch bestehende Lösungen in das Gesamtsystem eingebunden. Dies gilt für das Geoinformationssystem (GIS) sowie für das Middleware-Framework "Governikus", das kryptografische Funktionen fur eine rechtsverbindliche Kommunikation in E-Government-Verfahren zur Verfügung stellt.

Für den Datenaustausch mit anderen Systemen wurde die XML-basierte Schnittstelle Xvernags spezifiziert und implementiert. Pilotanwender und Partner für die Schnittstelle ist das 'VerkFüSysBw' (Verkehrsführungsystem) der Bundeswehr.

      
VEMAGS® ist ein modular aufgebautes System:

Modulbezeichnung
Verantwortlich
Inhalt / Vorteile
aktueller Stand
VEMAGS®

Verfahrens-Modul

(VefMo)
AG VEMAGS®
Abbildung des Antrags- und Genehmigungsverfahrens
in Betrieb
  • Kommunikationsplattform und Verteiler-Plattform
    für die Vorgangs-Daten
  • Ablösung des Fax durch das Internet
VEMAGS®

Statik-Rechenkern
DB IT-Ko
Nachrechnung von Ingenieurbauwerken

teilweise eingeführt
  • Einbettung in ein Fachliches Prüfmodul oder
  • Betrieb als Stand-Alone-Lösung
Fachliche Prüfmodule
Baulastträger
Prüfung von Transportvorhaben gegen “Ereignisse”
teilweise in Betrieb
  • Bauwerksprüfung (Statik)
  • Lichtraumprüfung
  • Baustellen / Sperrungen
  • Engstellen (Fahrgeometrie)
  • etc.
Anwendung

Integrationsnetz Straße

(INS)
DB IT-Ko
Schaffung eines bundeseinheitlichen, lückenlosen, routing-fähigen und ASB-konformen Straßennetzes. 


GDF-Netzdaten und die Straßennetze der Bundesländer werden in ein Transfernetz zusammengeführt. Durch das sogenannte “Mapping” werden die Fachdaten miteinander verbunden und es entsteht eine Art Übersetzungsdienst für Informationen über Straßen
bisher Prototyp
VEMAGS®
GIS-Modul
(GISMo)
AG VEMAGS®
Über einen VEMAGS® Kartendienst als Teil des VEMAGS®

GISMo werden die von der Anwendung INS für VEMAGS® zur Verfügung gestellten Daten für die Nutzung durch VEMAGS® geeignet aufbereitet.
Im Rahmen des GISMo werden desweiteren folgende Funktionen im VEMAGS®-Verfahrensmodul nutzbar:
bisher Grobkonzept
  • Fahrtweg-Routing
  • Ermittlung der zuständigen Straßenverkehrsbehörde
  • Ermittlung der Anhörungspartner
  • Fahrtwegchronologische Sortierung der Auflagen
  • Darstellen des beschiedene Fahrtweges
  • Unterstützung von Mehrwertdiensten wie das Vorlesen von Auflagen
  • etc.
VEMAGS®
Verknüpfungs-Modul
AG VEMAGS®
Das VEMAGS®-Verknüpfungs-Modul sorgt über die Nutzung des VEMAGS-GISMo für die notwendigen Strecken- und Ereignisdaten und steuert die fachliche Prüfung und damit die Arbeitsweise des VEMAGS®-Statik-Moduls.
bisher Grobkonzept

Legende zum modularen System:

  • AG VEMAGS® = Arbeitsgruppe VEMAGS®
  • DB IT-Ko = Dienstbesprechung IT-Koordinierung im Straßenwesen
  • ASB = Anweisung für Straßendatenbanken der Länder